Kurzvorstellung

Diese Webanwendung dient der Durchführung von Jury-Sitzungen, bei der die beteiligten Juroren aus einer großen Anzahl von Kandidaten in mehreren aufeinanderfolgenden Runden eine Auswahl und Rangfolge von Gewinnern ermitteln. Die Installation kann mehrere, auch gleichzeitig stattfindende Veranstaltungen verwalten.

Die Software wurde anlässlich der Sitzung der deutschen Jury des Fotowettbewerbs Wiki Loves Monuments 2013 geschrieben und nach den dortigen Erfahrungen erweitert.

Weil moderne Techniken (wie HTML5) eingesetzt werden, sollten aktuelle Browser verwendet werden. JavaScript muss eingeschaltet und Cookies müssen zugelassen sein.

Ablauf

Eine Jury-Sitzung besteht in der Regel aus mehreren Runden, bei denen das Ergebnis einer jeden Runde als Grundlage für die darauffolgende Runde verwendet wird. Während einer Veranstaltung können auch weitere Runden ohne Datenübernahme durchgeführt werden, beispielsweise eine Testrunde, bei der sich die Juroren vorab mit der Bedienung vertraut machen können, oder eine Bonusrunde, um aus einer thematischen Auswahl von Kandidaten Preisträger von Sonderpreisen zu ermitteln. Außer durch Abstimmungsrunden besteht auch die Möglichkeit, eine Rangfolge durch manuelles, sequentielles Umordnen der Kandidaten festzulegen, wobei beabsichtigt ist, dass sich die Juroren auf die Entscheidungen durch Beratung einigen.

Vorbereitung

  • Der Operator meldet sich nach Klick auf im Menü an. Das Passwort für die Testveranstaltung lautet test.
  • In der Konfiguration trägt er für jeden anwesenden Juror einen Namen, optional eine Bemerkung, ein Stimmgewicht (Vorgabe: 1) und ein individuelles Passwort ein. Über die zugewiesenen Stimmgewichte sollte vorab Einigung erzielt worden sein. Die Passwörter sollten wegen potenzieller Missbrauchsgefahr nicht mit denen bei anderen Projekten übereinstimmen.
  • Der Operator gibt die URL-Adresse für die Veranstaltung bekannt und teilt den Juroren ihre Passwörter mit.
  • Die Juroren können sich nach Aufruf der Webseite im Browser im Abstimmungsbereich durch Auswahl ihres Namens und Eingabe ihres Passworts anmelden.

Der Operator kann über das Menü jederzeit zwischen Ablaufsteuerung und Konfiguration wechseln, um beispielsweise zulässige Einstellungsänderungen vorzunehmen.

Einrichten einer Runde

Vor jeder Abstimmungsrunde richtet der Operator im Konfigurationsbereich die Runde ein.

  • Es sollte von den Juroren gemeinsam entschieden werden, wie groß der Abstimmungsbereich sein soll. Ein höherer Wert als 5 kann für eine differenziertere Stimmabgabe erwünscht sein.
  • Die Kandidaten einer Runde können in einem Dialog als Zahlenfolge oder importierte Dateiliste angelegt werden. Alternativ können sie nach einer Abstimmungsrunde aus deren Ergebnissen angefertigt werden (siehe unten).
  • Nach Anlegen einer Kandidatenliste aus Dateinamen muss der Vorgang angestoßen werden, der zu den einzelnen Bilder die Vorschaupfade und Bildgrößen auf Commons ermittelt ().
  • Damit die bei der Abstimmung angezeigten verkürzten Dateinamen mit den Bildern der Präsentation identifiziert werden können, sind diese mittels eines Skriptes vorab umzubenennen (). Die Präsentaion sollte gemäß der Sortierung der Abstimmungslisten nach Namen sortiert ablaufen.

Abstimmung

  • Der Operator wählt im Steuerungsbereich die Runde aus, für die abgestimmt werden soll, und eröffnet die Abstimmung durch die Freigeben-Schaltfläche ().
  • Die angemeldeten Juroren stellen ein, wie viele Kandidaten ihnen jedes Mal vorgelegt werden sollen, sowie, ob sie direkt (per Ajax) oder portionsweise abstimmen wollen, und klicken auf die Starten-Schaltfläche.
  • Nach Präsentation der einzelnen Kandidaten, beispielsweise durch Projektion von Bildern, geben die Juroren jeweils ihre Bewertung ab. Dazu klicken sie in der Zeile mit der Nummer des gerade präsentierten Kandidaten auf die Ziffer-Schaltfläche ihrer Wahl oder betätigen die entsprechende Ziffertaste, nachdem gegebenenfalls der Fokusbalken mit Hilfe der Pfeiltasten auf die passende Zeile gestellt wurde. Hat ein Juror „Direktabstimmung“ eingestellt, erfolgt bei jeder Bewertung eine sofortige Übertragung zum Server und eine Rückbestätigung durch Färbung des gewählten Feldes. Solange ein gewähltes Feld grau bleibt, ist keine Rückmeldung darüber erfolgt, dass die Stimmabgabe erfolgreich registriert wurde. Dies ist auch der Fall, wenn die Direktabstimmung ausgeschaltet ist und die Stimmabgaben gesammelt durch Auslösen der Schaltflächen in der Navigationsleiste übertragen werden.
  • Der Operator überwacht den Abstimmvorgang. Ihm werden alle Kandidaten mit angefangenen, aber unvollständigen Stimmabgaben angezeigt. Ein Kandidat wird nicht mehr angezeigt, sobald er die Stimmen aller Juroren erhalten hat (vgl. Tetris). Die Frequenz der automatischen Aktualisierung muss einmal eingestellt und kann nachträglich verändert werden (, Vorgabe: aus).
  • Die Juroren können den Abstimmvorgang durch die Anhalten/Beenden-Schaltfläche unterbrechen oder abschließen. Anschließend wird ihnen eine Verteilung der selbst vergebenen Punktzahlen angezeigt.
  • Der Operator kann eine Abstimmung durch die Unterbrechen- () und Fortsetzen-Schaltflächen () unterbrechen bzw. fortsetzen.
  • Wenn für alle Kandidaten abgestimmt worden ist, schließt der Operator die Abstimmung nach Unterbrechung mit der Beenden-Schaltfläche ().

Auswertung einer Runde

Nach Beendigung einer Abstimmungsrunde werden für den Operator die Ergebnisse sichtbar. In einer Tabelle werden alle qualifizierten Kandidaten einer Runde angezeigt, absteigend sortiert nach Gesamtbewertung. Es werden jeweils der zur entsprechenden Commons-Seite verlinkte Name, die Gesamtpunktzahl, die durchschnittlich pro Juror vergebene Punktzahl und der sich aus der Reihenfolge ergebende Rang angezeigt, zusätzlich je nach Einstellung ein Vorschaubild, das bei Überfahren mit dem Mauszeiger vergrößert dargestellt wird, aggregierte Stimmenanzahlen und nach Juroren aufgeschlüsselte Bewertungen.

Mit der Schaltfläche „Folgerunde erstellen“ wird aus den Ergebnissen einer Runde eine Nachfolgerunde erstellt, wobei aus den Kandidatennamen durch Voranstellen ihrer Ränge neue Kandidatennamen erzeugt werden. Einstellungen der Runde wie Name und Bewertungsbereich werden zur Bearbeitung vorgelegt.

Beispiel: Sollen nach einer Hauptrunde mit 900 Kandidaten 100 in der Finalrunde prämiert werden, ist bei einer Einbeziehung von 20 potenziellen Nachrückern 780 ein sinnvoller Wert für „Ausgeschl. Kandidaten“. Nachrücker dienen dazu, Lücken auffüllen zu können, wenn Kandidaten im oberen Bereich nachträglich ausgeschlossen werden, beispielsweise bei festgestellter Rechts- oder Regelverletzung, beim Vorhandensein mehrerer ähnlicher Kandidaten einer Serie oder wenn spät auffällt, dass ein Kandidat von einem Juror stammt.

Konzept

Server

Wikimedia Labs (Status) beherbergt von Freiwilligen erstellte offene Software-Werkzeuge, die die Arbeit an Wikimedia-Projekten unterstützen sollen.

Diese Webanwendung beachtet die Nutzungsbedingungen des Projekts (Wikitech:Labs Terms of use, englisch).

Rollen

Während einer Jury-Sitzung kommen zwei Benutzerrollen zum Einsatz. Ein Operator steuert die Abläufe und die Juroren stimmen ab.

Die Tätigkeiten des Operators umfassen:

  • Verwalten der teilnehmenden Juroren
  • Einrichten neuer Runden
  • Steuerung der Runden
  • Auswertung der Ergebnisse

Datenbank

Die Anwendung verwendet eine MariaDB-Datenbank, die sich auch auf Tool Labs befindet.

Tabellen

Die Daten von Veranstaltungen, Runden, Juroren, Kandidaten und Bewertungen werden in eigenen Datenbanktabellen gehalten. Der Operator einer Veranstaltung legt beim Konfigurieren folgende Einträge fest.

  • Juroren:
    • Name: Klarname oder Benutzername des Jurors (Pflichtfeld)
    • Bemerkung: Text, der zusätzlich zum Namen eingeblendet werden kann
    • Stimmgewicht: Faktor, mit der die Stimmen des Jurors in die Wertung eingehen (Pflichtfeld, Vorgabe: 1)
    • Passwort: Zeichenfolge zur Identifizierung bei der Anmeldung (Auslesen nicht möglich, nur Neuvergabe)
  • Runden:
    • Name: Bezeichnung zur Kennzeichnung der Runde
    • Bemerkung: Text, der zusätzlich zum Namen eingeblendet werden kann
    • Angezeigter Name: Angabe darüber, ob den Juroren der ganze Name oder einer der vorangestellten Nummern (Präfixe) angezeigt werden (Einstellung nicht nachträglich änderbar)
    • Bildvorschau: Angabe darüber, ob den Juroren in der Abstimmungsliste verkleinerte Bilder („Spalte“) angezeigt werden, die zusätzlich vergrößerbar („… und Lupe“) und/oder auf die Originaldatei verlinkt („Spalte (verlinkt) …“) sein können
    • Bewertungsbereich: maximale Punktzahl, die von Juroren pro Kandidat vergeben werden kann (nach Abstimmungsbeginn nicht mehr änderbar)
    • Transparenz: Angabe darüber, ob in der Auswertung die Stimmabgaben der Juroren einzeln („Transparent“) oder nur ihre Anzahlen („Aggregiert“) oder gar nicht aufgeschlüsselt werden (nach Abstimmungsbeginn nicht mehr änderbar)
    • Ausgeschlossene Kandidaten: bei einer Runde mit aus der vorhergehenden Runde übernommenen Kandidaten die Anzahl der derjenigen, die nicht nochmal bewertet werden sollen (nachträglich änderbar)
  • Kandidaten:
    • Name: Dateiname oder sonstiger Name des Kandidaten
    • Bemerkung: Text, der zusätzlich zum Namen eingeblendet werden kann
    • Pfad: automatisch ermitteltes Unterverzeichnis für Vorschaubilder auf Commons
    • Breite: automatisch ermittelte Originalbreite eines Bildes auf Commons
    • Höhe: automatisch ermittelte Originalhöhe eines Bildes auf Commons
    • Rang: bei der Auswertung ermittelter Rang des Kandidaten

Aktionen

Dem Operator stehen verschiedene Aktionen zur Verfügung.

  • Hinzufügen: Formularanzeige zum Erfassen eines zusätzlichen Eintrags
  • Bearbeiten: Formularanzeige zum Ändern eines vorhandenen Eintrags
  • Füllen: Anzeige des Dialogs zum automatischen Anlegen von Kandidaten als Zahlenfolge oder Dateiliste
  • Simulieren: Ausführen einer zufälligen Abstimmung aller Juroren über alle Kandidaten einer Runde (mit Sicherheitsabfrage)
  • Messen: Anstoßen der automatischen Ermittlung fehlender Angaben bei Pfaden und Bildgrößen von Bildern auf Commons (mit Sicherheitsabfrage wegen der Dauer)
  • Skripte: Anzeige von Skripten (für Windows und Linux) zur automatischen Umbenennung von Dateilisten (Hinzufügen von Präfixen)
  • Disqualifizieren: Ausschließen eines Kandidaten aus der Wertung
  • Qualifizieren: Wiedereinschließen eines Kandidaten in eine Wertung
  • Löschen: Beseitigung eines Eintrags (mit Sicherheitsabfrage)

Bei Nachfragen und im Formularmodus stehen folgende Aktionen zur Verfügung.

  • Erstellen: Sicherung eines neu erstellten Eintrags
  • Speichern: Sicherung eines geänderten Eintrags
  • Simulieren: Bestätigung zum Simulieren der Abstimmung einer Runde
  • Messen: Bestätigung zur Ermittlung von Daten auf Commons
  • Löschen: Bestätigung eines Löschvorgangs
  • Abbrechen: Verhinderung der vorgeschlagenen Aktion

Fragen und Antworten

Was ist zu tun, wenn ein Juror sein Passwort vergessen hat?
Das Passwort kann nicht nachgesehen werden, weil es verschlüsselt gespeichert wird. Der Juror kann sich aber vom Operator ein neues Passwort setzen lassen.
Was ist zu tun, wenn ein Juror während der Abstimmung ausfällt?
Falls niemand gefunden wird, der für ihn einspringt, sollte sein Stimmgewicht nachträglich auf 0 gesetzt werden, damit spätere Kandidaten gegenüber früheren nicht benachteiligt werden.
Was ist zu tun, wenn der Server längere Zeit nicht antwortet?
Eine Abstimmung kann ohne große Zeitverluste vorübergehend mittels Papiernotizen fortgesetzt werden. Notierte Ergebnisse lassen sich nach Wiedererreichbarkeit des Servers in kurzer Zeit nachtragen.

Anhang

Links

Vorgesehen ist die Einrichtung einer Projektseite in der Wikipedia mit Diskussionsseite als Sammelstelle für Fragen und Anregungen.

Juryseiten zu Fotowettbewerben

Weitere Jury-Software

Versionen

Version 1.0 im Oktober 2013

Version 2.0 im Juli 2014

  • Auf Tool Labs beheimatet
  • Erneuerte Oberfläche mit responsivem Webdesign dank Bootstrap
  • Alternativer dunkler Skin dank Bootswatch Slate
  • Erneuerte, vereinfachte Benutzerführung
  • Skripterzeugung für Dateiumbenennungen
  • Anzeige von Vorschaubildern
  • Integrierte Hilfeseite

Version 2.1 im Oktober 2014

  • Export der Rangliste im CSV-Format und als MediaWiki-Galerie

Version 2.1.1 im Juni 2015

  • Fehlerkorrekturen

Version 2.2 im Juni 2015

  • Export der Urheber im CSV-Format und von Top-100-Statistiken

Version 2.3 im Juni 2016

  • Dialog zum Anlegen und Bearbeiten von Runden
  • Fehlerkorrekturen

Version 2.4 im Juli 2016

  • Anzeige des zeitlichen Verlaufs über Abstimmungsaktivität
  • Fehlerkorrekturen

Version 2.5 im Oktober 2016

  • Neugestaltete Rundensteuerung
  • Kandidatenübersicht mit Verschiebemöglichkeit
  • Optimierte Tabellenspaltenformatierung
  • Umgebaute Verwaltungsanmeldung
  • Fehlerkorrekturen

Version 2.6 im Juli 2017

  • Einheitliche Verlinkung auf Originalbilder
  • Fehlerkorrekturen

Lizenzen