wikilint

Geprüfter Artikel: Joseph Antoine Morio [Bearbeiten in Wikipedia]

Link zu dieser Seite: http://tools.wmflabs.org/wikilint/cgi-bin/wikilint?lemma=Joseph_Antoine_Morio&do_typo_check=ON&l=de

Deutsche FlaggeDieser Dienst prüft automatisch Wikipedia-Seiten auf häufige Fehler. Bisher wird nur Deutsch und Englisch unterstützt.
Bitte Kommentare, Fehler und Ideen hier eintragen. (Liste der Funktionen)
English flagThis service automatically reviews Wikipedia articles for some common problems. So far only German and English are supported as article languages. Leave comments, bugs & ideas here.
URL/Lemma: (Bei Problemen mit deutschen Umlauten die URL von Wikipedia kopieren)

[[18. Jahrhundert]], [[April]], [[1960er]] auch entfernen/also remove century links
Tippfehler-Prüfung (dauert etwas länger)/Typo check   Zufällige Seite/Random Page   Test Seite/Testpage
Sprache/Language: (English language limited)

Obacht! Dieses Programm gibt nur Anregungen nach den deutschen Wikipedia-Empfehlungen vom 22. April 2007. Bitte die Hinweise nicht unreflektiert übernehmen; wenn sich das automatisieren lassen würde, hätte ich einen Bot daraus gemacht ;). Der Inhalt ist immer wichtiger als die Formatierung!


Problem-Quote für Joseph Antoine Morio: 1,75 (nur bedingt aussagekräftig und vergleichbar, insbesondere weil dieser Dienst manchmal auch Falschmeldungen produziert!)

Zusammenfassung

PrüfungErgebnis
WortdopplungOK
PlenkOK
KlempOK
Doppel-Wikilink ohne erkennbaren ÜbergangOK
Weblink in Abschnitts-TitelOK
Ausrufezeichen außerhalb von ZitatenOK
Weblink in Text (außerhalb von "<ref>" und "== Weblinks =="OK
Wikilink in Abschnitts-TitelOK
Doppelpunkt, Ausrufe- oder Fragezeichen in Abschnitts-TitelOK
Link bei "== Siehe auch ==", der vorher schon gesetzt istOK
Satz, der klein geschrieben beginntOK
Abschnitts-Titel, der klein geschrieben beginntOK
Falsch formatierte ISBNOK
"<i>" oder "<b>" statt "''" oder "'''"OK
Link zu Begriffsklärungs-SeiteOK
"..." (drei Zeichen) statt "…"OK
Selbstlink ohne Sprung zu Kapitel (eventuell über Redirect)OK
Häufige TippfehlerOK
Minus statt Bis-StrichOK
Falsches Apostroph, "'" statt "’"OK
Bindestrich ("-") statt Gedankenstrich ("–") verwendetOK
Normale Anführungszeichen '""' statt "„" und "“"OK
Klammer falsch bei Vorlage oder WikilinkOK
Kein Leerzeichen vor einer öffnenden oder nach einer schließenden Klammer.OK
Tags, die nicht verwendet werden sollten: "<s>", "<u>", "<small>" oder "<big>"OK
Unformatierte WeblinksOK
Lange Sätze (mehr als 50 Wörter)OK
Anzahl der Wörter im längsten SatzOK
Wörter, die in Wikipedia nicht stehen sollten1
Potentielle FüllwörterSiehe
unten
AbkürzungOK
Fettschrift im Text (außerhalb der Lemma-Definition und Tabellen)OK
Fettschrift als AbschnittsersatzOK
Zu viele Wikilinks zum gleichen LemmaOK
Wenige Einzelnachweise, aber Abschnitt "== Literatur =="OK
Wenige EinzelnachweiseOK
Zu viele WeblinksOK
Kein geschütztes Leerzeichen vor EinheitOK
Wikilinks zu Jahren (außer Geburts- und Sterbedaten in Biografien)OK
Wikilinks zu Tagen (außer Geburts- und Sterbedaten in Biografien)OK
Wikilinks zu JahrhundertenOK
Wikilinks zu JahrzehntenOK
Wikilinks zu MonatenOK
Zu viele Links bei "== Siehe auch =="OK
Vorschlag: Kein Bild im ArtikelOK
Vorschlag: Kein Wiktionary-Link1
Vorschlag: Kein Wikimedia-Commons-Link1

Anzahl der Einzelnachweise: 13

Anzahl der potentiellen Füllwörter: 2 von 1422 Wörtern = 1 Füllwort pro 711 Wörter im Artikel (Durchschnitt der Exzellenten: 1/147, mehr als 1/80 geht nicht in die Problem-Quote ein)

Stand der Datenbanken: (MediaWiki API)/(MediaWiki API)



Allgemeine Anmerkungen (weitere unten in dem Wiki-Quelltext):

Legende:
Ist sehr selten sinnvoll.
Ist selten sinnvoll, bitte prüfen.
Ist manchmal sinnvoll, bitte prüfen.
Vorschlag, bitte prüfen, ob sinnvoll.



Wiki-Quelltext mit Anmerkungen:

[[Datei:Joseph Antoine Morio de Marienborn (1771-1811).jpg|mini|hochkant|Joseph Antoine Morio de Marienborn]]
'''Joseph Antoine Morio de Marienborn''' (* [[16. Januar]] [[1771]] in [[Chantelle]], [[Frankreich]]; † [[25. Dezember]] [[1811]] in [[Kassel]]) war ein französischer [[Offizier]] und zeitweise [[Verteidigungsministerium|Kriegsminister]] des [[Königreich Westphalen|Königreichs Westphalen]]. Er wurde von einem Hufschmied im [[Marstall]] des Königs von Westphalen ermordet.<ref name="Anm.1">Anmerkung 1, Quitin, Danielle u. Bernard: Dictionnaire des colonels de Napoléon. Paris 1996. S. 634.</ref>

Aus einfachen Verhältnissen stammend, stieg Morio in der republikanischen Armee Frankreichs und dann[FILLWORD?] in der Grande Armee Napoléons bis zum General auf. Danach bekleidete er verschiedene ministeriale Ämter im Königreich Westphalen, das von Napoléon für seinen jüngsten Bruder als Teil des [[Rheinbund]]es nach dem [[Frieden von Tilsit]] geschaffen wurde.

== Leben und militärischer Werdegang ==
Joseph Antoine Morio war Sohn des [[Landwirt]]s Antoine Morio und der Françoise Lebel. 1807 heiratete er Claire Adélaïde le Camus (1789–1874), die Schwester von [[Pierre Alexandre le Camus]], der als Graf von [[Burg Fürstenstein (Albungen)|Fürstenstein]] und Minister-Staatssekretär ein bedeutender Günstling des westphälischen Königs [[Jérôme Bonaparte]] war.<ref name="Anm.1" />

=== Ausbildung ===
Am 24. August 1789 begann Morio seine militärische Ausbildung als [[Französische Marineschule|Marineschüler]], die er bis zum 1. Januar 1791 absolvierte. Anschließend besuchte er ab dem 1.&nbsp;September 1792 die Militärschule der Artillerie in [[Châlons-en-Champagne]], die er am 1. Juni 1793 im Rang eines ''élève sous-lieutenant'' ([[Fähnrich]]) verließ. Am 30.&nbsp;August 1793 wurde Morio zum [[Leutnant|Sous-lieutenant]] in der [[Kompanie (Militär)|18. leichten Artilleriekompagnie]] befördert. 1793 und 1794 diente er in der französischen Nordarmee (Armée du Nord von 1791). Am 22. September 1794 wurde er zum [[Hauptmann (Offizier)|Capitaine]] des [[Ingenieurkorps|corps du genie]] ([[Pionier (Militär)|Pioniertruppe]]) befördert.

=== Französische Armee ===
Kurze Zeit darauf wurde Morio nach [[Grenoble]] gesandt, um sich einer Einheit der [[Expeditionsstreitkräfte]] mit dem Ziel [[Malaiischer Archipel|Ostindische Inseln]] anzuschließen. Da die Expedition jedoch auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wurde, erhielt Morio 1795 einen Posten in der ''Armèe du Côtes de La Rochelle'', darauf bei der ''[[Armée du Rhin|Rheinarmee]]''. Im Anschluss begleitete er den zum französischen [[Liste der französischen Botschafter im Osmanischen Reich|Botschafter]] an der [[Hohe Pforte|Hohen Pforte]] in [[Konstantinopel]] ernannten [[General]] [[Jean-Baptiste Annibal Aubert du Bayet]]. Während dessen Amtszeit vom 22. März 1796 bis zum 15. April 1797 hielt sich Morio in Konstantinopel auf. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich am 20. Oktober 1797 erhielt Morio das [[Kommandant|Kommando]] über das ''corps du genie'', die [[Genietruppe]], der [[Armée d’Italie]]. Das Einsatzgebiet dieser Armee erstreckte sich damals von [[Palmanova (Mallorca)|Palma Nova]] auf [[Mallorca]] bis [[Korfu]]. Der französische Regierungskommissar über diese Inseln ernannte Morio am 22. Oktober 1798 zum provisorischen [[Chef d’escadron|Chef de bataillon]]. Nach seiner Rückkehr aus Korfu am 4. März 1799 wurde Morio der Dienstgrad offiziell am 25. Dezember desselben Jahres bestätigt und er kurz darauf, am 29. März 1800, als ''sous-directeur'', das heißt als stellvertretender Leiter der [[Befestigung]]sanlagen von [[Peschiera del Garda]] eingesetzt. In den Rang eines [[Major|Commandant]] aufgestiegen, wurde Morio am 30. Dezember 1801 mit dem Aufbau von Befestigungsanlagen in [[Legnano]] beauftragt. Dieser Aufgabe widmete er sich bis zum 11. Dezember 1802, und ab dem 20. Januar 1803 beaufsichtigte er den Bau von Befestigungsanlagen auf einer nicht näher benannten [[Elbe|Elb]]insel im Dienste der Armee des [[Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg|Kurfürstentums Hannover]]. Nachdem er im Oktober 1805 zum Kommandanten der Genietruppe des 1. Korps der ''[[Grande Armée]]'' ernannt worden war, wandte er seine Fähigkeiten im Bereich des Befestigungsbaus im Dienste der ''Grande Armée'' in den Jahren 1805 und 1806 an.

=== Kriegsminister des Königreichs Westphalen ===
Während des [[Vierter Koalitionskrieg|Vierten Koalitionskrieges]] wurde Morio am 9. Oktober 1806, am Vortag des [[Gefecht bei Saalfeld|Gefechts bei Saalfeld]], im Kampf um Schleiz durch einen Pistolenschuss ins Bein kampfuntauglich. Er konnte erst im Januar 1807 wieder als Gehilfe des Prinzen Jérôme Bonaparte bei dessen Schlesien-Feldzug aktiv an den Kampfhandlungen teilnehmen. Nachdem Jérôme Bonaparte zum König von Westphalen gekrönt worden war, stieg Morio zunächst am 18. November 1807 zum [[Général de brigade]] auf. Als der bisher amtierende Kriegsminister [[Joseph Lagrange (General)|Joseph Lagrange]] nach Frankreich abgezogen wurde, erhielt Morio am 14. Dezember 1807 provisorisch das [[Ministerium#Portefeuille|Portefeuille]] des [[Verteidigungsministerium|Kriegsministers]].<ref>{{Literatur |Titel=[http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/goToPage/bsb10486152.html?pageNo=9 Moniteur westphalien – gazette officielle; Westphälischer Moniteur – offizielle Zeitung des Königreichs Westphalens] |Band=1 |Nummer=1 |Datum=1807-12-29 |Seiten=9}}</ref> Am 2. Februar 1808 wurde Morio Kriegsminister des Königreichs Westphalen.<ref>{{Literatur |Titel=[http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/goToPage/bsb10486152.html?pageNo=9 Moniteur westphalien – gazette officielle; Westphälischer Moniteur – offizielle Zeitung des Königreichs Westphalens] |Band=2 |Nummer=18 |Datum=1808-02-07 |Seiten=74}}</ref>

=== Der Spanienfeldzug 1809 ===
Morio hatte durch das Verlassen der französischen Armee zusammen mit Jérôme Bonaparte den Ärger des Kaisers [[Napoleon Bonaparte]] auf sich gezogen. So wurde er im August 1808 auf Geheiß des Kaisers vom König als Kriegsminister entlassen, da die unter seiner Verantwortung stehende Organisation von 6000 Mann zur Entsendung nach Spanien zu schleppend voranging. Er wurde durch den französischen [[Général de division]] [[Jean Baptiste Eblé]] ersetzt.<ref>{{Literatur |Autor=Leopold Freiherr von Hohenhausen |Titel=Biographie des Generals von Ochs |Auflage=1. |Verlag=Luckhardt |Ort=Kassel |Datum=1827 |Seiten=168}}</ref> Im Februar 1809 wurde er mit den westphälischen Truppen nach Spanien entsandt. Er soll sich den gefangengenommenen Spaniern gegenüber sehr human gezeigt haben.<ref>{{Literatur |Autor=Leopold Freiherr von Hohenhausen |Titel=Biographie des Generals von Ochs |Auflage=1. |Verlag=Luckhardt |Ort=Kassel |Datum=1827 |Seiten=179}}</ref> Nach der [[Belagerung von Gerona (1809)|Belagerung von Girona]] erkrankte Morio und verließ die Front, um sich in [[Perpignan]] zu erholen. Durch diese Entfernung von der Truppe zog Morio erneut den Zorn des Kaisers auf sich, und als er sich im Frühjahr 1810 in seiner Eigenschaft als erster [[Adjutant]] des Königs Jérôme nach [[Paris]] zur [[Trauung per Stellvertreter|Ferntrauung]] des Kaisers mit dessen zweiter Ehefrau, [[Marie-Louise von Österreich]], begab, wurde er vom Kaiser zutiefst gedemütigt.

=== Erhebung zum Grafen ===
Aufgrund seiner engen Beziehung zu Jérôme stieg Morio jedoch weiter auf. So wurde er 1810 zum Ritter des [[Orden der Westphälischen Krone|Ordens der westphälischen Krone]] geschlagen,<ref>{{Literatur |Autor=Leopold Freiherr von Hohenhausen |Titel=Biographie des Generals von Ochs |Auflage=1. |Verlag=Luckhardt |Ort=Kassel |Datum=1827 |Seiten=198}}</ref> zum [[Colonel général]] der Jägertruppe der königlichen westphälischen [[Garde]]<ref>{{Literatur |Titel=Moniteur westphalien – gazette officielle; Westphälischer Moniteur – offizielle Zeitung des Königreichs Westphalen |Band=4 |Nummer=53 |Datum=1808-04-28 |Seiten=214}}</ref> und zum ''Général de division'' befördert, mit dem Gut des von Jérôme aufgehobenen Stifts [[Kloster Marienborn (Marienborn)#Geschichte|Marienborn]] beschenkt und zum Grafen von Marienborn erhoben.<ref>[https://books.google.de/books?id=ylQAAAAAcAAJ&pg=PA552#v=onepage&q&f=false Peter Wilhelm Behrends: ''Neuhaldenslebische Kreis-Chronik oder Geschichte aller Oerter des landräthlichen Kreises Neuhaldensleben, im Magdeburgischen.'' Zweiter Theil. Eyraud, Neuhaldensleben, 1826, S. 552]</ref>

=== Ermordung ===
Einem Augenzeugenbericht zufolge wurde Morio von einem Hufschmied angeschossen, der über eine nicht bewilligte Lohnerhöhung erbost war. Der Täter, für den der Name Gasco genannt wird, habe den Mord mehrere Tage geplant, bis er Morio schließlich am 24. Dezember 1811 im Marstall auflauerte und ihn um 14 Uhr von hinten tödlich verwundete. Nach dem Attentat lebte Morio noch weitere 27&nbsp;Stunden bei vollem Bewusstsein, bevor er seinen Wunden erlag.<ref>Reck, Carl von: ''Die Ermordung des Grafen Morio 1811 in Kassel. Ein Augenzeugenbericht von Carl Heinrich Adolph von Reck.'' In: ''Landkreis Kassel. Jahrbuch.'' 2008, S. 108.</ref>

Einer anderen Quelle<ref name="Herms">{{Literatur |Autor=Wolfgang Hermsdorff |Titel=Todesschuesse auf der Bellevue am Heiligen Abend. Rache e. Hufschmieds – Moerder enthauptet – Rettungsversuch der Braut; feierliche Beisetzung d. Generals auf d. Militaerfriedhof – Nachfahren am Tatort |Sammelwerk=Heimatverein Dorothea Viehmann (Kassel). Heimatbrief |Band=35 |Datum=1991 |Seiten=12–13.}}</ref> zufolge verursachte der Graf Morio in seiner Funktion als königlicher Großstallmeister deshalb großen Unmut unter den französischen Arbeitern der königlichen Stallungen, weil er zusätzlich einheimische Arbeiter eingestellt hatte. Da diese sich als äußerst tüchtig erwiesen hatten, waren die französischen Arbeiter umso stärker über diese Tatsache erbittert. Ein französischer Schmied namens ''Lesage'' aus [[Tarascon]] forderte eine Lohnerhöhung von Morio, die der Graf zurückwies. Nachdem der aufgebrachte Lesage seine Entlassung gefordert hatte, bot ihm Graf Morio an, seine Heimreise zu bezahlen, aber[FILLWORD?] das wiederum brachte den Hufschmied nur noch mehr auf. Unter dem Vorwand, es werde Eisen aus der Hufschmiede gestohlen, schaffte er mit Erlaubnis Morios Pistolen an. Er wartete tagelang auf eine günstige Gelegenheit, den Grafen zu ermorden. Insgesamt gab Lesage vier Schüsse ab, einen auf Morio, einen zweiten auf den Oberstallmeister Carl Ludwig Philipp [[Gilsa (Adelsgeschlecht)|von Gilsa]],<ref name="Gilsa"> {{Webarchiv|text=Schüsse auf den Stallmeister |url=http://www.gilsa-online.de/userfiles/2011-12-27_HNA_-_Schuesse_auf_Stallmeister_INTERNETversion.pdf |wayback=20160520085501}} (pdf).</ref> der sich zur Tatzeit mit Morio im Stall an der heutigen [[Neue Galerie (Kassel)|Neuen Galerie in Kassel]] befand, um ein Pferd zu begutachten, das sich die Frau des Königs, [[Katharina von Württemberg|Katharina]], gewünscht hatte. Ein dritter Schuss wurde auf den Stallmeister Saint-Saveur abgefeuert, der Lesage ergreifen wollte, und ein vierter traf einen Türschließer, der Lesage den Weg versperren wollte. Daraufhin floh Lesage ins Stadtinnere, wurde jedoch bald darauf gefasst. Bei seiner Vernehmung zeigte er keine Reue. Er wurde kurz darauf [[Todesstrafe|zum Tode verurteilt]]. Durch einen Hungerstreik wollte Lesage seinen eigenen Tod schneller herbeiführen; seine Braut, eine Hessin, bot an, ihn zu heiraten und die Haft mit ihm zu teilen. Das wurde vom Kriminalgericht des [[Departement der Fulda|Fulda-Departements]] abgelehnt.

Lesages Kugel hatte Morios Rückgrat verletzt, so dass selbst bekannte[WORDS?], aus [[Göttingen]] herbeigerufene Ärzte nichts mehr für ihn tun konnten. Beide Beine waren gelähmt. Morio starb am 25. Dezember 1811 gegen 18 Uhr. Lesage wurde am 31. Januar 1812 [[Enthauptung|enthauptet]]. An der Stelle auf der Kasseler Prachtstraße [[Schöne Aussicht (Kassel)|Bellevue]], an der Lesage Morio niedergeschossen hatte, erinnerte eine Metallplatte an das Geschehen.

=== Begräbnis ===
Morio vererbte drei Viertel seines Vermögens seiner Frau Claire, mit der er zu seinem Todeszeitpunkt seit vier Jahren verheiratet und die im dritten Monat schwanger war. Ein Viertel erhielten seine in ärmlichen Verhältnissen lebenden Brüder. Am Begräbnis am 31. Dezember 1811 nahmen der König und der gesamte königliche Hof sowie Vertreter aller Behörden der Residenzstadt Kassel teil. Morio wurde auf dem damaligen [[Kurfürstentum Hessen|kurhessischen]] Militärfriedhof begraben. Dieser befand sich in der Innenstadt Kassels und war von der [[Lutherkirche (Kassel)|Lutherkirche]] nach Nordwesten, der Gießbergstraße nach Norden und der kurhessischen Infanteriekaserne nach Süden und Südosten begrenzt.<ref name="Herms" /> Er wurde überbaut, und Grab und Grabmal Morios sind nicht erhalten.<ref>Auskunft der Kasseler Friedhofsverwaltung vom 25. Mai 2016 nach schriftlicher Anfrage durch [[Benutzer:Christianschmidt21|Christianschmidt21]].</ref><ref>Der heutige Militärfriedhof wurde erst 1865 angelegt.</ref>

== Ehen und Nachkommen ==
Er war zweimal verheiratet.
* Seine erste Frau war Marie Anne Petit (* um 1775; † 1805). Das Paar hatte eine Tochter, die kurz nach der Geburt starb.
* Am 21. April 1808 heiratete er Claire Adelaide le Camus (1789–1875), eine Schwester des westphälischen Staatssekretärs [[Pierre Alexandre le Camus]], Graf von Fürstenstein. Deren Sohn war Jérôme Frédéric Joseph (* 1812). Nach dem Tod ihres Mannes heiratete Claire den Admiral [[Victor Guy Duperré]] (1775–1846).

== Auszeichnungen ==
* 11. Dezember 1803: Ritter der [[Ehrenlegion|Légion d’Honneur]]
* 14. November 1810: Kommandeur des [[Orden der Westphälischen Krone|Ordens der Westphälischen Krone]]
* [[Verdienstorden der Bayerischen Krone]] im Rang eines Kommandanten
* Großkreuz des dänischen [[Elefanten-Orden]]s

== Literatur ==
* {{Literatur |Autor=Leopold Freiherr von Hohenhausen |Titel=Biographie des Generals von Ochs |Auflage=1. |Verlag=Luckhardt |Ort=Kassel |Datum=1827 |Seiten=166–206}} <!--https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D116953721-->
* {{Literatur |Autor=Charles Mullié |Titel=Biographie des célébrités militaires des armées de terre et de mer |Auflage=1. |Ort=Paris |Datum=1851 |Band=2 |Seiten=343–344}} <!--http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10595560_00351.html-->
* {{Literatur |Autor=Nationale Liga |Titel=[https://books.google.de/books?id=ctFIAAAAcAAJ&pg=PA45&lpg=PA45&dq=marienborn+morio&source=bl&ots=BIAx5zfOXr&sig=zH2nSR8OoyzglTBblwmH1bH9sYs&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwit-Pzo8uPMAhWIBZoKHUfXAWQQ6AEIOTAE#v=onepage&q=marienborn%20morio&f=false Oesterreichischer Beobachter]. Mitteilungsblatt der Nationalen Liga |Auflage=11 |Ort=Wien 4, Frankenberggasse 14 |Datum=1812-01-11 |Seiten=45}} <!--https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D367073048-->
* {{Literatur |Autor=Carl von Reck |Titel=Die Ermordung des Grafen Morio 1811 in Kassel. Ein Augenzeugenbericht von Carl Heinrich Adolph. |Sammelwerk=Jahrbuch Landkreis Kassel. |Auflage=1. |Verlag=Selbstverlag |Ort=Kassel |Datum=2008 |Seiten=108}}
* {{Literatur |Autor=Wolfgang Hermsdorff |Titel=Todesschuesse auf der Bellevue am Heiligen Abend. Rache e. Hufschmieds – Moerder enthauptet – Rettungsversuch der Braut; feierliche Beisetzung d. Generals auf d. Militaerfriedhof – Nachfahren am Tatort |Sammelwerk=Heimatverein Dorothea Viehmann (Kassel). Heimatbrief |Band=35 |Datum=1991 |Seiten=12–13}}
* {{Literatur |Autor=Georges Rougeron| Titel= ''Les Consultations politiques dans le département d'Allier'' |Auflage=1. |Verlag=Impr. A. Pottier |Ort=Moulins |Datum=1964 |Seiten=275–279}}
* {{Literatur |Autor=Danielle u. Bernard Quitin| Titel= ''Dictionnaire des colonels de Napoléon.'' |Auflage=1. |Verlag=S.P.M.-Lettrage |Ort=Paris |Datum=1996 |ISBN=978-2901952176 |Seiten=633–634}}
* {{Literatur |Autor=Jean [[Tulard]] | Titel= ''Dictionnaire Napoléon.'' |Auflage=2. |Verlag=Libraire Arthème Fayard |Ort=Paris |Datum=1999 |ISBN=9782213604855 |Band=2. Band | Seiten= <!--muss noch ergänzt werden-->}}
<!--https://books.google.de/books?id=ctFIAAAAcAAJ&pg=PA45&lpg=PA45&dq=marienborn+morio&source=bl&ots=BIAx5zfOXr&sig=zH2nSR8OoyzglTBblwmH1bH9sYs&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwit-Pzo8uPMAhWIBZoKHUfXAWQQ6AEIOTAE#v=onepage&q=marienborn%20morio&f=false-->
<!--http://db.saur.de/WBIS/basicTextDocument.jsf-->
<!--http://kvk.bibliothek.kit.edu/view-title/index.php?katalog=BVB&url=http%3A%2F%2Fgateway-bayern.de%2FBV011443706&signature=NP_N6t-hTfV6uvPl8HtiA_w6hlO7sKPQcTWpLJZ1r5E&showCoverImg=1-->
<!--http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10595560_00351.html-->
<!--http://kvk.bibliothek.kit.edu/view-title/index.php?katalog=KUNST_HATHI&url=http%3A%2F%2Fcatalog.hathitrust.org%2FRecord%2F001754675%3Ftype%255B%255D%3Dall%26lookfor%255B%255D%3Drougerons%2520consultations%26ft%3D&signature=ErfpQhk0YJgm4kCn9FZRsOKWb0IHmUWqjV3OFiJxW6U&showCoverImg=1-->
<!--http://www.worldcat.org/title/consultations-politiques-dans-le-departement-de-lallier-le-personnel-politique-bourbonnais-1789-1963/oclc/7024188?referer=di&ht=edition-->
<!--https://babel.hathitrust.org/cgi/pt/search?id=mdp.39015008719083;view=1up;seq=7;q1=morio;start=1;sz=10;page=search;orient=0-->

== Weblinks ==
* [http://www.gilsa-online.de/userfiles/2011-12-27_HNA_-_Schuesse_auf_Stallmeister_INTERNETversion.pdf Schüsse auf den Stallmeister]
* [https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/search?View=default&db=100&id=10666-5 Moniteur Westphalien – gazette officielle; Westphälischer Moniteur – offizielle Zeitung des Königreichs Westphalens] - zweisprachig, deutsch und französisch
* [http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/urn/urn:nbn:de:hbz:6:1-125124 Westphälisches Gesetzesblatt; Bulletin des lois du Royaume de Westphalie] - zweisprachig, deutsch und französisch
* [http://kvk.bibliothek.kit.edu/view-title/index.php?katalog=EROMM_WEBSEARCH&url=http%3A%2F%2Fwww.eromm.org%2Fopensearch%2Fresolver.php%3Furl%3Dhttp%253A%252F%252Farchive.org%252Fdetails%252Fbub_gb_Zcg_AAAAYAAJ%26s%3Do%26i%3D42&signature=Q7XNB9V4Ap-x6esvfig2mk3rTj_fNTKJgoHly18LQaw&showCoverImg=1| {{Literatur |Autor=Rudolf Goecke |Titel=Das Königreich Westphalen. Sieben Jahre französische Fremdherrschaft im Herzen Deutschlands 1807-1813. |Auflage=1 |Ort=Düsseldorf |Datum=1888}}]

== Anmerkungen ==

<references />

{{Normdaten|TYP=p|GND=1101617926|VIAF=100146462778927772893}}

{{SORTIERUNG:Morio, Joseph Antoine}}
[[Kategorie:Mitglied der Ehrenlegion (Offizier)]]
[[Kategorie:Kriegsminister (Königreich Westphalen)]]
[[Kategorie:Träger des Elefanten-Ordens]]
[[Kategorie:Träger des Verdienstordens der Bayerischen Krone (Komtur)]]
[[Kategorie:Titulargraf]]
[[Kategorie:Pionier/Ingenieur]]
[[Kategorie:Person in den Koalitionskriegen (Frankreich)]]
[[Kategorie:Träger des Ordens der Westphälischen Krone]]
[[Kategorie:Franzose]]
[[Kategorie:Geboren 1771]]
[[Kategorie:Gestorben 1811]]
[[Kategorie:Mann]]

{{Personendaten
|NAME=Morio, Joseph Antoine
|ALTERNATIVNAMEN=Morio de Marienborn, Joseph Antoine
|KURZBESCHREIBUNG=französischer Graf und Kriegsminister des Königreich Westphalens
|GEBURTSDATUM=16. Januar 1771
|GEBURTSORT=[[Chantelle]], [[Frankreich]]
|STERBEDATUM=25. Dezember 1811
|STERBEORT=[[Kassel]]
}}
{{Lesenswert|24. Juli 2016|156418119}}

Erläuterungen

Links to numbers: Jahre und Jahrestage sollten im Allgemeinen nicht verlinkt werden, da es sehr selten jemandem hilft, auf das Jahr XY zu klicken (Ausnahme unter anderem Geburts- und Sterbedaten in Personenartikeln), siehe WP:VL#Daten verlinken. Das Verlinken von Monaten, Jahrzehnten und Jahrhunderten ist auch nur in Ausnahmefällen sinnvoll. Dazu gibt es auch ein Bookmarklet.
Plenk
Leerzeichen vor Satzzeichen, siehe Plenk.
Klempen
Kein Leerzeichen nach Satzzeichen (oder fehlendes Leerzeichen nach Abkürzung?), siehe Klempen.
Zwischenüberschriften sollten keine Wikilinks sein oder enthalten. In der Regel lässt sich derselbe Link genauso gut in den ersten Sätzen des folgenden Abschnitts setzen. Eine Ausnahme sind listenartige Artikel, bei denen die Überschriften nur der Gruppierung von Einzelpunkten dienen. Siehe auch WP:WSIGA und WP:VL#Überschriften. Achtung, wenn der Link sinnvoll zum Textverständnis sein kann, bitte nicht einfach entfernen, sondern in den Text übernehmen.
CMS
":", "-", "!" oder "?" in Überschrift, siehe Wikipedia:Wie schreibe ich gute Artikel#Überschriften und Absätze.
DL
Doppelter Link hintereinander, für den Leser ist die Grenze nicht ersichtlich, siehe Wikipedia:Verlinken#Verlinkung von Teilwörtern.
EM
Ausrufezeichen vermeiden.
WORDS
Wörter, die man vermeiden sollte. Dies sind beispielsweise Wörter, die den neutralen Standpunkt verletzen, Zahlen über zwölf (mit Ausnahmen!), relative Zeitangaben, die bald nicht mehr stimmen (beispielsweise "derzeit") und Anglizismen. Siehe Wörter, die nicht in Wikipedia stehen sollten.
Maybe fillword
Potentielle Füllwörter, die man manchmal ersatzlos streichen kann. Bitte den Satz oder Absatz vorher komplett lesen, ob das Wort nicht doch sinnvoll ist oder das Verständnis erleichtert. Ein gewisse Menge an Füllwörtern ist normal. Siehe Wikipedia:Wie schreibe ich gute Artikel#Wortwahl.
BOLD
Fettschrift ist zu vermeiden. Nur an dem Artikelanfang wird das Lemma eines Artikels noch einmal fett geschrieben sowie Synonyme (für die dann auch Redirects angelegt sein sollten). Fremdwörter bitte nicht fett, sondern kursiv schreiben (WP:Fremdwortformatierung). Manchmal ist Fettschrift noch sinnvoll in Formeln und bei Tabellenüberschriften. Siehe auch WP:WGAA#Sonstiges und Wikipedia:Typografie#Auszeichnung.
BOLD-INSTEAD-OF-SECTION
Hier wurde eventuell Fettschrift statt eines Wikipedia-Abschnitts mit "== XYZ ==" verwendet. Bitte prüfen, ob sich ein Abschnitt lohnt. Eventuell mehrere Pseudo-Abschnitte zusammenfassen.
LC
Lowercase: Zeile oder Überschrift, die mit einem Kleinbuchstaben beginnt. Selten sinnvoll außer beispielsweise in Formeln.
BKL
Link zu einer Begriffserklärungsseite. Wikilinks sollten direkt zu der gewünschten Seite zeigen. Dies ist manchmal nicht immer möglich, da manche Oberbegriffe in Wikipedia noch keinen Artikel haben, beispielsweise Disteln. Siehe auch WP:VL#Gut zielen.
ABBREVIATION
Abkürzungen vermeiden: Statt "z. B." kann man so auch "beispielsweise" schreiben, statt "i. d. R." auch "meistens" oder einfach nur "meist". Das Wort "beziehungsweise", abgekürzt "bzw.", das aus der Kanzleisprache stammt, lässt sich meist besser durch "oder" ersetzen. Falls tatsächlich ein Bezug auf zwei verschiedene Substantive vorliegt, kann man es manchmal vorteilhafter durch "und im anderen Fall" oder schlicht durch "und" ausdrücken, siehe Wikipedia:Wie schreibe ich gute Artikel#Abkürzungen.
NBSP
Zwischen einer Zahl und einer Einheit sollte ein geschütztes Leerzeichen stehen. Dadurch wird ein automatischer Zeilenumbruch zwischen logisch zusammengehörenden Elementen verhindert. Siehe auch Wikipedia:Textgestaltung.
ISBN
Falsch formatierte ISBN, durch den Doppelpunkt wird kein Link erzeugt.
TAG
"<i>" oder "<b>" statt "''" oder "'''".
TAG2
Tags, die außerhalb von Tabellen nicht verwendet werden sollten: "<br />", "<s>", "<u>", "<small>", "<big>", "<div align="center">" oder "<div align="right">". Siehe Wikipedia:Textgestaltung.
FROMTO
Sollte so formatiert sein: "von 1971 bis 1986". Siehe Wikipedia:Datumskonventionen.
DOTDOTDOT
"..." (drei Zeichen) statt "…".
Selbstlink ohne Sprung zu Kapitel (eventuell über Redirect).
DOUBLEWORD
Wortdopplung?
BISSTRICH
Bei Zeitangaben Bis-Strich verwenden, am einfachsten den folgenden per Kopieren und Einfügen: "–". Obacht: In diversen Zeichensätzen sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Strichen nicht erkennbar. Siehe auch Wikipedia:Typografie#Bis-Strich und Bis-Strich.
TYPO
Häufige Tippfehler. Tippfehler, die im Wikicode mit "<!--sic-->" markiert sind, wurden absichtlich so zitiert, siehe auch Wikipedia:Zitate#Zitate im Fließtext. Artikel mit Schweizer Rechtschreibung am Anfang mit "<!--schweizbezogen-->" markieren, dann findet keine Prüfung statt. Bei Falschmeldungen bitte auf meiner Diskussionsseite Bescheid sagen.
APOSTROPH
Eventuell falsches Apostroph, im Deutschen "'" statt "’". Siehe auch Apostroph#Typografisch korrekt und Wikipedia:Typografie#Weitere Zeichen.
GS
Bindestrich ("-") statt Gedankenstrich ("–"). Siehe auch Wikipedia:Typografie#Gedankenstrich und Halbgeviertstrich#Gedankenstrich.
BRACKET
Ungleiche Anzahl von Klammern.
BRACKET2
Kein Leerzeichen vor einer öffnenden oder nach einer schließenden Klammer.
QUOTATION
Einfache Anführungszeichen ('"…"') statt den typografisch korrekten ("„…“"). Siehe auch Erzeugung von Anführungszeichen.